Freitag, 11. Januar 2013

Herr Steinbrück, Herr Steinbrück

Meine Hoffnung endlich einen Regierungswechsel zu erleben, ist dahin. Ich hatte große Hoffnung in Sie gesetzt, obwohl Sie sehr stark mit der Industrie verquickt sind. Sie sind vom Intellekt her Frau Merkel weit überlegen, oder gehört da nicht viel zu? Es ist mir unerklärlich, wie ein Mann Ihres Kaliebers so entgleisen kann und zwar häufiger. Nehmen Sie nun auch, außer Ihren Vortragshonoraren, Geld von der Gegenseite an, um einen Regierungswechsel zu verhindern? Es sieht ganz so aus, und dass Sie dem Geld sehr angetan sind ist auch kein Geheimnis. Schade, dass Sie diese Chance vermasselt haben. Ihnen muß doch bewust sein, dass so keine Wahl zu gewinnen ist. Sie brauchen sich ja um Ihre Zukunft keine Sorgen zu machen, aber Sorge, was aus Deutschland wird, sollten Sie haben.